© All rights reserved by GESELLSCHAFT SCHWEIZ-UNO 2020 

UNO-TAG: IDEEN

INKLUSIVE GESELLSCHAFTEN

Quartierladen (15 Likes)

Überschüssige/nicht gebrauchte Dinge und Lebensmittel werden kollektiv aufgearbeitet und verkauft. Der Gewinn daraus geht in einen Quartieranlass.

"Ich kann"-System (14 Likes)

Am Briefkasten anschreiben, was ich kann und in welchem Bereich ich jemanden unterstützen kann.

Zeitomat (13 Likes)

Menschen geben Zeit, um sie mit anderen zu verbringen. Beispielsweise wirft man 30 Minuten in den Zeitomat, dieser spuckt einen Namen (jemand, der auch im Quartier wohnt) und eine Tätigkeit aus, die man zusammen im Quartier machen kann.

Flicken statt wegwerfen (11 Likes)

Anleitung und Hilfestellung für kaputte Kleider und Änderungen.

Quartier-App (10 Likes)

Sich digital vernetzen und Angebote teilen.

Digitale Handarbeit (10 Likes)

Skillsharing von Handarbeit und von Computer-/IT-Kenntnissen im Tandem zwischen Alt und Jung, aufgeteilt im Erklär- und Probierphase.

Heute ich, morgen du (8 Likes)

Kochen und essen gemeinsam, 1x pro Monat.

Zeitschenke (7 Likes)

1x pro Monat eine Stunde "unverplant" freihalten.

Spazier-Esel (7 Likes)

Zentrale Weide im Quartier mit lieben Eseln, die man zum Spazieren mitnehmen kann.

Überfällig (7 Likes)

Produktionsüberschüsse von Firmen und Restposten von Geschäften in einem Raum anbieten.

Taxi der Bonzen (4 Likes)

Reiche Leute mit Zeit und Öko-Teslas bringen Alte und Eingeschränkte von A nach B.

Quartierzentrum mit Werkstatt (4 Likes)

Das Kaffee für alle(s) (3 Likes)

Treffpunkt mit Küche, Bühne, Leihmaterial für offene Anlässe, wo immer alle kommen dürfen (Konzert, Geburtstag, Fest).

 

Quartier-Agenten (2 Likes)

Gemischte Gruppen (Alter, Herkunft, Geschlecht) sprechen im Quartier Anwohner*innen an und motivieren diese zu einem gemeinsamen Anlass.

Kinder-Kaffee (2 Likes)

Ein Kaffee, wo Eltern und Kinder auf die Kosten kommen (Betreuung, Spielmöglichkeiten).

Smartphone ABC (2 Likes)

Kenner*innen erklären digitales an Interessierte.

Willkommensschilder statt Parkverbote (1 Likes)

Auf "Tripadvisor" das Quartier als gastfreundlich angeben. Begegnungsräume schaffen und nutzen (Beispiel Kulturkaffee).

ABC-Geschichte (1 Likes)

Gemeinsam ein Buch lesen.